SUV mit Schmackes: Hyundai Kona N

Ralf Kund

28 Apr. 2021

1/4
Die Koreaner haben ihr kleinstes SUV brutalisiert.

(Fotos: Hyundai)


Hyundai erweitert seine Palette an sportlichen N-Modellen: Nach i30N, i20 N und dem nur in Nordamerika und Korea erhältlichen Veloster N kommt im Sommer das 280 PS starke SUV Kona N in den Handel. „Der Kona N ist ein echtes Hot SUV mit dem Leistungsniveau eines Hot Hatch“, verspricht Hyundai-Präsident und Chefentwickler Albert Biermann anlässlich der statischen Vorstellung des neuen N-Familienmitglieds. Auch der Kona N soll den drei Säulen der Hyundai N-Philosophie gerecht werden und agiles Kurvenhandling mit sowohl hoher Alltags- als auch Rennstreckentauglichkeit verbinden.

Wie seine Geschwister zeigt der sportliche Kona N-typische Besonderheiten, etwa den kraftvollen Aufritt mit klar von der Serie abgesetzten Akzentuierungen. Im Innenraum zeigen sich Performance-orientierte Details wie das N-Lenkrad mit Schaltpaddels und frei konfigurierbaren N-Tasten, sportlich ausgeformte Sitze sowie zwei konfigurierbare 10,25-Zoll-Bildschirme zur Anzeige von Motorleistung oder Drehmoment, Beschleunigungs- oder Rundenzeiten, die im Sport- oder N-Modus auch auf ein Head-Up-Display projiziert werden können.


Die Funktionalität des Kona N ähnelt der des echten Hot-Hatch-Bruders i30N, denn neben den fünf Fahrprofilen Eco, Normal, Sport, N und Custom lassen sich auch die einzelnen Komponenten wie die neu entwickelte Servolenkung mit kürzere Übersetzung, die Dämpfung des adaptiven Fahrwerks, Stabilitätskontrolle, Motorcharakteristik, die Schaltlogik des neuen 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebes „N DCT“, oder der Auspuffsound individuell einstellen.


Beim Motor setzt der Kona N auf das 2-Liter Turbo-Triebwerk mit Direkteinspritzung des i30N, das 280 PS und 392 Nm Drehmoment entwickelt. Angetrieben werden die Vorderräder im Kona N ausschließlich über ein nasses, ölgekühltes Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe, das mehr Drehmoment übertragen kann als trockene Systeme. Eine weitere Besonderheit ist die „N Grin Shift“-Funktion, mit der auf Knopfdruck für 20 Sekunden Motor und Getriebe auf maximale Leistung getrimmt werden, das Absenken des Drehmoments bei Hochschalten verringert wird und so ein kräftiger Boost erzeugt wird. Dazu kommt eine Adaptiv-Funktion des Getriebes („N Track Sense Shift“), das die Schaltvorgänge auf der Rennstrecke optimal steuern soll. Aber auch eine rein manuelle Steuerung ohne Hochschalten am Drehzahlbegrenzer wird unterstützt. Mit aktivierter Launch Control gibt Hyundai eine Beschleunigungszeit von 5,5 Sekunden für den Spurt auf 100 km/h an. Eine elektronisch geregelte Differenzialsperre sorgt für agileres Kurvenverhalten und reduziert den Schlupf der angetriebenen Vorderräder.  

Äußerlich unterscheidet sich der Kona N wesentlich von seinen zahmeren Geschwistern. Zudem wurde seine Karosserie versteift. Deutlich vergrößerte Lufteinlässe an der Front und den Seiten, ein eigenständiges Design des Kühlergrills mit grobmaschigerer Netzstruktur und integriertem N-Logo sowie ein größerer Frontsplitter und rote Zierstreifen geben die Richtung vor. Vor der Seite erkennt man die Tieferlegung durch das Sportfahrwerk, einen ausgeformteren Seitenschweller und die 19-Zoll großen N-Schmiederäder in Dark Satin Grey, bereift mit extra entwickelten Pirelli P Zero in 235/40. Dahinter sitzen vergrößerte Bremsen mit roten Sätteln.


Das Heck wird dominiert vom zweigeteilten Dachspoiler mit der N-typischen, als Dreieck ausgeführten dritten Bremsleuchte. Im unteren Bereich prangen zwei dicke Endrohre in der Schürze mit breitem Diffusor. Im Unterschied zu den herkömmlichen Kona-Modellen sind Anbauteile wie Radläufe oder Schweller und Schürze in Wagenfarbe lackiert. Exklusiv für den Kona N ist die neue Farbe Sonic Blue erhältlich, daneben gibt es fünf weiter Farben zur Auswahl.

Mit 4215 Millimetern ist der Kona N so lang wie ein Kona in der sportlichen Ausstattungslinie „N Line“ und damit zehn Millimeter länger als ein herkömmlicher Kona. Der Kofferraum lässt sich von 361 auf 1143 Liter vergrößern.


Neben verschiedenen Assistenzsystemen wie etwa Abstandstempomat, Totwinkelassistent, Verkehrszeichenerkennung oder Fußgänger-/Radfahrererkennung und Sprachsteuerung sind Apple CarPlay, Android Auto und das Telematiksystem Bluelink an Bord. Den Einstiegspreis für den Kona N gibt Hyundai mit 37 750 Euro an.

360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Ralf Kund

28 Apr. 2021