Teaser: Hyundai-Studie Seven

Mathias Keiber

04 Nov. 2021

1/3
Ein Vorbote des Ioniq 7? Davon ist auszugehen.

Mit seinen E-SUV fährt Hyundai aktuell ziemlich gut. Der Kona wird zu über 50 Prozent als Elektroauto bestellt und mit dem Ioniq 5 ist man im Rennen um den „German Car of the Year“-Award, der Ende des Monats verliehen wird. Nun präsentieren die Koreaner einen ersten Ausblick auf ein vollelektrisches Konzept-SUV namens „Seven“, das am 17. November im Rahmen der Messe AutoMobility in Los Angeles der Öffentlichkeit präsentiert wird.


Es darf davon ausgegangen werden, dass es sich dabei um einen Vorboten des bei der Gründung der Submarke Ioniq angekündigten Ioniq 7 handelt. 2024 soll das Auto auf den Markt kommen. Ob das Design der Serienversion ähnlich nah am Konzeptwagen bleibt, wie das beim Ioniq 5 der Fall war, muss sich noch zeigen.


Vom Exterieur zeigt Hyundai aktuell nur einen Ausschnitt der Front. Zu sehen ist die Lichtsignatur mit den sogenannten “Parametric Pixels”, die man von den bisherigen Ioniq-Modellen kennt – konkret ein waagrechter Streifen mit einer Reihe nebeneinander angeordneter Quadrate, darunter ein senkrechter Streifen mit jeweils drei nebeneinander angeordneten Quadraten.

Mehr zu sehen bekommen wir vom Innenraum, allerdings handelt es sich auch hier immer nur um Ausschnitte größerer Details. Um vollmundige Ankündigungen sind Autohersteller per se nie verlegen, doch hier kann man durchaus zustimmen, wenn es von Hyundai heißt: „Das funktionale Design der Studie bricht mit bisherigen Gestaltungsnormen aus der Ära der Verbrennungsmotoren.“

Tatsächlich schauen die Innenraumdetails eher wie aus einem skandinavischen Wohnzimmer aus. Dass dabei umweltfreundliche Materialien zum Einsatz kommen, versteht sich von selbst.

Das volle Bild des Seven sehen wir dann in knapp zwei Wochen. 

360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Mathias Keiber

04 Nov. 2021