Tesla Model X-Flügeltür rammt Londoner Bus

Arne Roller

16 Aug. 2021

Was war da denn los? In London fährt ein Model X mit offener Flügeltür los. Was dann passiert, hätte leicht ins Auge gehen können.


Es sind Momente, in denen man seinen Augen nicht trauen möchte. Ein am Samstag auf YouTube aufgetauchtes Video zeigt, wie in London ein Model X mit einer seiner Flügeltüren einen Londoner Bus rammt. Am Anfang der Aufnahme ist zu sehen, wie das E-SUV von einem Parkplatz auf die Fahrbahn biegt. Auf der gegenüberliegenden Spur hält ein Londoner Doppeldecker-Bus der Linie 125, dessen Fahrer gleich einen ordentlichen Schrecken bekommt. Die während der Fahrt offene "Falcon Door" auf der Fahrerseite rammt die rechte A-Säule des Londoners Busses. Der Seite, auf der in England bekanntlich der Fahrer sitzt. Im Video ist zu erkennen, wie der Busfahrer kurz vor dem Moment des Aufpralls seinen Oberkörper wegdreht. Aber keine Sorge, die Londoner Metroline hat zu dem Vorfall, der sich im Stadtteil Southgate ereignete, bereits ein beruhigendes Statement abgegeben.


„Uns ist die Kollision im Video bekannt, bei der das Fahrzeug eines Dritten mit unserem stehenden Bus kollidierte, und wird derzeit untersucht. Das Wohl unseres Fahrers liegt uns derzeit am Herzen und wir können bestätigen, dass er keine ernsthaften Verletzungen erlitten hat.“



Tesla Model X "Falcon Door": Tückisches Feature


Es ist nicht das erste Mal, dass Model X-BesitzerInnen vergessen, die "Falcon Doors" an ihrem Model X zu schließen. Hier ein Beispiel von "Flügeltür vs. Garage":



Dass es allerdings aufgrund von Warnungen im zentralen Infotainment-Bildschirm, im Kombiinstrument und zusätzlicher akustischer Signale recht schwer ist, die offene Tür nicht zu bemerken, zeigt dieses Video eines Model X-Besitzers:



In London ist es nochmal glimpflich ausgegangen: Gut zu wissen, dass trotz der fahrlässigen Tolpatschigkeit der Person am Steuer des Model X niemand ernsthaft verletzt wurde.


(Foto: Screenshot YouTube/Rahul R)

Arne Roller

16 Aug. 2021