Tiguan: R macht Druck auf M und AMG

Mathias Keiber

25 Nov. 2020

1/4
Volkswagen bringt seinen neuen Welt-Bestseller – der Tiguan hat den Golf überholt – in seiner bisher stärksten Version auf den Markt: dem Tiguan R.

(Fotos: Volkswagen)


Volkswagen bringt seinen neuen Welt-Bestseller – der Tiguan hat den Golf überholt – in seiner bisher stärksten Version auf den Markt: dem Tiguan R.


Unterhalb des Audi RS Q3 aber oberhalb des Audi SQ2 will der Tiguan R im Segment der kompakten Performance-SUV dem Mercedes-AMG GLA 35 4Matic und dem BMW X2M Käufer streitig machen. Mit einer Leistung von 320 PS beschleunigt der Kraftmeier in nur 4,9 Sekunden auf 100 km/h. Damit ist er laut Herstellerangaben 0,2 Sekunden schneller als der AMG GLA 35 und genau so schnell wie der BMW X2M.

Für den Vortrieb sorgt die neueste Generation des TSI-Motors „EA888 evo4“. Bereits ab 2.100 U/min stellt der Vierzylinder sein maximales Drehmoment von 420 Nm zur Verfügung – und hält dieses konstant bis 5.350 U/min. Die Kraftverteilung erfolgt an alle vier Räder per Torque-Vectoring. Erstmals setzt Volkswagen dabei ein Hinterachsgetriebe mit zwei Lamellenkupplungen ein. Es verteilt die Antriebskraft nicht nur zwischen der Vorder- und Hinterachse, sondern ebenfalls stufenlos zwischen den Hinterrädern. Das steigert die Agilität in Kurven.


Die sportlichen Gene machen sich natürlich auch optisch bemerkbar: Hier gehören äußerlich unter anderem Stoßfänger im R-Design mit hochglänzend schwarzen respektive in Wagenfarbe lackierten Aerodynamikelementen, Außenspiegelkappen in mattem Chrom, ein hochglänzend schwarzer Heckdiffusor, schwarze Radhausverbreiterungen und die 20-Zoll-Leichtmetallräder zur Serienausstattung.

Auch innen zeigt sich der Tiguan R überaus sportlich – mit Features wie den eigens für das Modell entwickelten Sportsitzen mit integrierten Kopfstützen und „R“-Logo sowie Edelstahl-Pedalen. Dazu kommt ein individualisiertes „Digital Cockpit“ mit einem integriertem Laptimer sowie „R“-spezifische Dekoreinlagen in „Carbon Grey“.


Zur erweiterten technischen Ausstattung gehören eine 18-Zoll-Bremsanlage inklusive blauer Bremssättel, ein um 10 mm abgesenktes Fahrwerk mit adaptiv geregelten Dämpfern und eine Fahrprofilauswahl, bei welcher der „R“-Modus das Highlight für Sportsfreunde darstellt. Aktiviert wird der Modus über eine blaue „R“-Taste direkt am multifunktionalen Sportlenkrad, an dem sich auch Schaltwippen zur manuellen Steuerung des 7-Gang-DSG finden.


Bestandteile des Serienumfangs sind darüber hinaus ein abschaltbares ESC sowie eine vierflutige Sportabgasanlage. Gegen Aufpreis gibt es eine Titanabgasanlage von Akrapovič und 21-Zoll-Leichtmetallräder des Typs „Estoril“. Darüber hinaus verfügbar ist das Exterieur-Design-Paket „Black Style“, bei dem ausgewählte Anbauteile in – genau – Schwarz gehalten sind.


Der Tiguan R kann ab sofort ab 56.704 Euro bestellt werden. Damit ist er teurer als etwas der Mercedes-AMG GLA 35 4Matic (52.896 Euro) und der BMW X2M (54.491 Euro)


Mein Kollege Arne hat den Tiguan R übrigens schon zu einer kleinen Testfahrt ausführen dürfen. Seinen Bericht lest ihr hier.


360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Mathias Keiber

25 Nov. 2020