Volkswagen: Fortschritte beim induktiven Schnellladen von E-Autos

Arne Roller

08 Nov. 2021

1/2
Zusammen mit Partnern arbeitet VW in den USA an drahtlosen Ladesystemen mit bis zu 300 kW Leistung.


Als Stromer-FahrerIn keine (verdreckten und/oder nassen) Kabel mehr in die Hand nehmen müssen, kein Auf- und Abwickeln, das ist ein reizvoller Gedanke. Und er ist weit weg davon, reine Fantasie zu sein. Drahtlose Ladehubs werden kommen. Daran arbeitet auch VW in den USA.



Volkswagen "Innovation Hub": Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen und Universitäten


Das Innovation Hub Knoxville der Volkswagen Group of America hat zu Forschungszwecken seine Kooperation mit dem Oak Ridge National Laboratory (ORNL) und der University of Tennessee erweitert. Die Zusammenarbeit zielt darauf ab, Elektromobilität und nachhaltigen Transport voranzubringen. Das erste Projekt beinhaltet das Testen der neuen drahtlosen Hochleistungsladekonzepte des ORNL an einem Porsche Taycan.



Prototyp erreicht bereits 98 Prozent Energieeffizienz


Das Hauptproblem beim induktiven Schnellladen von E-Fahrzeugen sind Verluste bei der Energieübertragung. Die Minimierung dieser bei gleichzeitiger Erhöhung der Geschwindigkeit sind daher die Ziele der gemeinsamen Testreihen.

Laut einem aktuellen Bericht wurden bereits beeindruckende Fortschritte erzielt: In ersten Versuchen hat ein Prototyp-System einen Wirkungsgrad gezeigt, bei dem bis zu 98 Prozent der eingesetzten Energie die Fahrzeugbatterie erreichen könnten. Das bedeutet, dass nur etwa 2 Prozent des Stroms, der dem Ladehub zugeführt wird, zwischen dem externen Ladehub und dem an der Unterseite des Autos montierten Empfänger verloren gingen.


Induktives Schnellladen: 300 kW sind das Ziel


Mit der Expertise von Volkswagen in der Fahrzeugintegration konnten die Teams zudem die Ladeleistung von 6,6 kW auf 120 kW erhöhen. Diese Zahl wollen sie jedoch noch weiter steigern. Das Ziel ist eine Geschwindigkeit von 300 kW – vergleichbar mit der Leistung eines gängigen Schnellladers und genug, um einen Porsche Taycan mit großem Akku in etwa 10 Minuten zu 80 Prozent aufzuladen.


Die Zukunft, in der wir mit einer fast leeren Batterie beim Supermarkt auf einer induktiven Ladefläche parken, einkaufen, und zu einem vollgeladenen Akku zurückkehren sie ist nicht mehr allzu weit weg.


(Fotos: Carlos Jones/ORNL, U.S. Dept. of Energy)

Arne Roller

08 Nov. 2021