Vollelektrischer Nio ET7 knackt die 1.000 km-Marke

Lukas Schmidt

11 Jan. 2021

1/7
Beim Nio-Day stellte der chinesische Hersteller seine erste Limousine vor. Der ET7 schafft mit der neuen 150 kWh-Batterie über 1.000 km und ist mit Premium-Features nur so vollgepackt.

Da kann sich selbst Tesla warm anziehen: Die chinesische Elektro-Premium-Schmiede Nio hat seine erste Limousine vorgestellt und mit ihr eine neue 150 kWh-Batterie, die Reichweiten über 1.000 km ermöglichen soll. Unter der schicken durchsichtigen Haube: autonomes Fahren, smarte Rechenpower und viel Komfort.


Schicker Stromer mit riesen Reichweite: Nio ET7 schafft mit neuer 150 kWh-Batterie über 1.000 km (Alle Bilder: Nio)


Der smarte, vollelektrische ET7 ist die erste Limousine von Nio und insgesamt das vierte Modell des chinesischen Herstellers. Mit dem SUV-Coupé EC6, und den SUV ES8 und ES6 hat die Marke es geschafft einen ähnlichen Hype auszulösen wie einst Tesla: an der Börse werden die Aktien als ähnlich aussichtsreich gehandelt und die „Nio-Community“ beteiligt sich nicht nur freiwillig an den PR-Maßnahmen des Herstellers sondern ist auch die treibende Kraft für ihren Fortschritt, so William Li, Gründer und CEO von Nio.


Der Neuzugang in der Modellpalette kommt auf dem Papier nicht nur als Tesla-Rivale sondern eher als Tesla-Killer daher. Der ET7 ist 5,09 Meter lang und 1,98 Meter breit sowie 1,50 Meter hoch. Der Radstand beträgt 3,06 Meter. Im Zentrum des als „zweites Wohnzimmer“ beworbenen Innenraums steht das intelligente Cockpit mit einem 12,8-Zoll-Amoled-Display. 23 Lautsprecher mit 1.000 KW Gesamtleistung sorgen für ordentliches Ambiente.



Der 180 kW Permanentmagnetmotor vorne kombiniert sich mit einem 300 kW Induktionsmotor hinten zu einer Gesamtleistung von 480 kW, das maximale Drehmoment liegt bei 850 Nm. Der Sprint auf 100 Stundenkilometer gelingt in 3,9 Sekunden, nach 33,5 Metern bremst der Nio ET7 dann wieder von 100 km/h in den Stillstand. Der Luftwiderstand liegt bei 0,23 cw. Auf Batterieseite stehen ein 70-kWh-Paket mit über 500 km Teichweite und ein 100-kWh-Paket mit über 700 km Reichweite zur Verfügung. Und ganz neu bietet Nio eine 150-kWh-Batterie, mit der die Limousine die 1.000 km Reichweite knackt.



In Punkto Sicherheit hat der ET7 volle fünf Sterne bei Euro NCAP erreicht, für besonders hohe Torsionssteifigkeit sorgt eine Stahl-Aluminium-Hybrid-Karosserie. Mit dem ET7 hat Nio auch seine Autonomous-Driving-Fähigkeiten (NAD) ausgebaut und arbeitet an weiteren Anwendungsfeldern, um um den bordeigenen Hochleistungsrechner der mit 33 Sensoreinheiten gekoppelt ist ordentlich zu beschäftigen. Die Rechenleistung des Nio Adam genannten Systems übertrifft die bei Tesla verbauten Chips um das Siebenfache, theoretisch sind 1.000 Billionen Rechenschritte pro Sekunde (1.016 Tera Operations per Second) drin.



Für Komfort sorgen rahmenlose, soft-close Türen, serienmäßige Massagesitze mit Heizung und Belüftung sowie eine aktive Luftfederung, das den Straßenzustand via hochauflösendem Kartenmaterial und den Sensoren erkennt und den Fahrkomfort entsprechend anpasst.




Der Nio ET7 ist ab sofort bestellbar, die Auslieferungen sollen Anfang 2022 erfolgen. Preislich startet die Limousine bei etwa 56.500 Euro und damit gut 10.000 Euro über dem anvisierten Tesla Model 3. Inhaltlich gesehen bieten die Chinesen aber etwas mehr von Allem, leider bisher auch nur auf dem heimischen Markt. Ein Marktstart in Europa war für 2020 geplant, jetzt soll es Ende 2021 werden, vermutlich wie Xpeng, ein weiterer chinesischer E-Überflieger, erstmal im Elektro-Musterland Norwegen.

360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

Lukas Schmidt

11 Jan. 2021