Volvo C40 First Edition: 5 Fragen beantwortet

Mathias Keiber

07 Juli. 2021

1/5
Das erste, ausschließlich auf Elektroantrieb ausgelegte Volvo-Modell ist ab sofort bestellbar.

Wie schaut der Stromer aus?

Aufbauend auf der kompakten Modular-Architektur ist der neue Volvo C40 Recharge Pure Electric als erster Volvo in der Unternehmensgeschichte ausschließlich auf Elektroantrieb ausgelegt. Der bei Verbrennungsmotoren notwendige Kühlergrill kann weitestgehend entfallen, stattdessen prägt eine funktionale Frontblende in Wagenfarbe das Gesicht des E-Autos. Ansonsten zeigt sich das Modell als klassischer Crossover, mit SUV-Elementen wie der erhöhten Bodenfreiheit und Coupé-artigen Designkniffen wie der zum Heck abfallenden Dachlinie, die zusammen mit der Schulterlinie mit dem charakteristischen Knick eine Reminiszenz an Volvos legendäres Sportcoupé P1800 von 1961 darstellen soll. Wofür man allerdings schon etwas Fantasie haben muss.


Was gibt’s im Innenraum?

Im Interieur fährt die zum Marktstart im Herbst angebotene First Edition unter anderem mit einer 12,3 Zoll großen, digitalen Instrumentenanzeige, einer Anlage von Harman Kardon mit 600 Watt Leistung, 13 Lautsprechern und Subwoofer sowie Ambiente-Beleuchtung vor. Als zentrales Bedienelement dient ein Neun-Zoll-Touchscreen, mit dem sich das Android-basierte Infotainment-System steuern lässt. Neben Digitalradio und Smartphone-Einbindung ermöglicht es den Zugriff auf verschiedene Google Services wie den Navigationsdienst Google Maps, die Sprachsteuerung Google Assistant und den Google Play Store. Und damit man sich diesbezüglich richtig austoben kann, ist das Datenvolumen in den ersten vier Jahren kostenloses und unbegrenzt. Software-Updates erfolgen drahtlos „over the air“.

Zur Serienausstattung des neuen Volvo C40 Recharge Pure Electric First Edition gehören außerdem eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik samt Luftqualitätssystem, eine induktive Smartphone-Ladeschale, ein anthrazitfarbener Dachhimmel, Sport-Pedale und ein beheizbares Multifunktionslenkrad. Die Vordersitze sind beheizbar, elektrisch einstellbar und verfügen über eine Lendenwirbelstütze.


Was Sicherheitsfeatures sind Teil der First Edition?

Für Sicherheit sorgt die sensorbasierte Plattform „Advanced Driver Assistance System“ (ADAS): Sie kombiniert verschiedene Radar-, Kamera- und Ultraschallsensoren, die die Grundlage für verschiedene Assistenzsysteme bilden. Neben einem automatischen Notbremssystem mit Fahrradfahrer- und Fußgänger-Erkennung sind unter anderem eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage, ein aktiver Spurhalteassistent, eine Verkehrszeichenerkennung sowie die sogenannte „Road Edge Detection“ an Bord, letztere um unbeabsichtigtes Verlassen der Fahrbahn zu verhindern. Der „Pilot Assist“ erleichtert das Fahren bis zu 130 km/h, die Parkkamera mit 360-Grad-Rundumsicht vereinfacht das Einparken und Manövrieren. An der Front verfügen die Pixel-LED Scheinwerfer über das „Thors Hammer“-Design, ein dynamisches Kurvenlicht und einen intelligenten Fernlichtassistenten mit adaptiver Leuchtweitenregulierung. Auch Nebelscheinwerfer und Rückleuchten sind in LED-Ausführung gehalten.


Wie ist der Volvo C40 Recharge Pure Electric motorisiert?

Den Vortrieb übernehmen wie schon beim XC40 Recharge Pure Electric zwei Permanent-Magnet-Elektromotoren an der Vorder- und Hinterachse: Sie entwickeln eine Leistung von jeweils 150 kW / 204 PS und gemeinsam insgesamt 660 Nm Drehmoment. Die nötige Energie liefert eine 78-kWh-Batterie, die sich an Schnellladestationen binnen 40 Minuten zu 80 Prozent aufladen lässt. Die erwartete Reichweite beträgt rund 420 Kilometer nach WLTP. „Durch Software-Updates könnte dieser Wert zukünftig noch steigen“, frohlockt Volvo.


Was kostet die First Edition?

Volvo gibt den Preis des Stromers mit 57.890 Euro an. Dabei ist der Hersteller-Anteil an der Umweltprämie in Höhe von 2.500 Euro sowie ein zusätzlicher Volvo-Bonus in Höhe von 1.660 Euro berücksichtigt. Weitere 5000 Euro Umweltprämie, der vom Bund getragene Anteil, können davon noch abgezogen werden. Effektiv ist das Auto also ab 52.890 Euro erhältlich.

Alternativ können sich Kunden für ein „Care by Volvo“-Abonnement entscheiden: Bei einer fixen Laufzeit über drei Jahre liegt die Monatsrate bei 699 Euro, im flexiblen Abo werden monatlich 769 Euro fällig. Letzteres lässt sich mit dreimonatiger Kündigungsfrist jederzeit beenden, auch ein Fahrzeugwechsel ist währenddessen möglich. Auch das Care-Servicepaket für drei Jahre ist im Kaufpreis sowie im Abonnement inbegriffen – es umfasst eine Versicherung bestehend aus Kfz-Haftpflicht und Vollkasko sowie den turnusgemäßen Service, Wartung und Verschleiß.


Bestellungen sind ab sofort ausschließlich online über die Webseite www.volvocars.de möglich. Zu den Händlern kommt das Modell Ende des Jahres.


 




 



Mathias Keiber

07 Juli. 2021