YesAuto-100: BMW 330i Test

YesAuto

16 Sept. 2020

1/31
Beim heutigen AH100-Test haben wir den BMW 330i auf Bergstraßen und auf der Rennstrecke gefahren.

Beim heutigen AH100-Test haben wir den BMW 330i auf Bergstraßen und auf der Rennstrecke gefahren. Die Kraftreserve und die angegebene Leistung von 258 PS und 400 Nm sind von den Zahlen her unauffällig, aber die passenden Einstellungen und die Leistungsfähigkeit bestimmen letztlich die endgültige Leistung. In der Mitte kommt es häufig zu einem Leistungsanstieg. Der Motor kann bei der Beschleunigung aus der Kurve das gewünschte dynamische Verhalten liefern, aber gleichzeitig mangelt es deutlich an Ausdauer im Hochgeschwindigkeitsbereich. Letzten Endes muss immer eine Entscheidung zwischen alltäglicher und höherer Leistung getroffen werden. Diese dynamische Leistung versucht der 330i pflichtbewusst zu liefern.



Test des BMW 330i mit bemerkenswerter Fahrleistung.


Für das Fahren auf der Rennstrecke ist Ausgeglichenheit des 330i nach wie vor das größte Highlight. Die Steuerung des Fahrwerks und die Leistung des Antriebsstrangs sind ausgezeichnet aufeinander abgestimmt. Seine besser Leistung macht den 330i beim Beschleunigen aus Kurven deutlich stärker als den 325Li. Die Leistung des 330i beiniedrigen und mittleren Geschwindigkeiten kann als schnell und heftig beschrieben werden.



Die Beschleunigung beim Verlassen von Kurven wurde erheblich verbessert. Auf langen, geraden Straßen hat der 330i einen Geschwindigkeitsvorteil von über 10 km/h und der Vorteil bei der Rundenzeit liegt bei über 2 Sekunden.


Das Problem mit der Einstellung der weichen Federung wird auf der Strecke verstärkt, insbesondere das Wackeln der Karosserie, wenn sich der Kurvenverlauf ständig ändert.


Das Getriebe des neuen 3er ist beim Hoch- und Herunterschalten deutlich schneller. Im Sportmodus ist es tatsächlich intelligent genug, um auch während des Fahrens auf der Rennstrecke eine sehr positive Seite zu zeigen.



Das Getriebe arbeitet hervorragend und das normale S-Getriebe verbessert das anfängliche Fahrerlebnis.


Die Einstellung der weichen Dämpfung ist angesichts extremer Kompression nicht ruhig genug, und eine stärkere Neigung der Karosserie macht sich in Kurven bemerkbar. Als ich die Leistung des 330i voll auskostete und die Hochgeschwindigkeitskurven der Rennstrecke herausforderte, kam mir die schwache Unterstützung der Karosserie nicht ganz so auffällig vor. Unter dem Einfluss der G-Kräfte aus horizontaler Beschleunigung ist die Links-Rechts-Verschiebung des Schwerpunkts nicht geschickt genug, und sobald ein Rad an seine Grenzen gebracht wird, lässt die weichere Dämpfungseinstellung des Stoßdämpfers die Karosserie übermäßig wackeln.





Die Verbesserung der Gesamtbalance des neuen Fahrzeugs ist die größte Veränderung. Behält man beim ursprünglichen Werkszustand einen vernünftigen Kurvenrhythmus bei, wird es nicht zu Untersteuern kommen. Gerade im Vergleich der neuen und alten 3er-Serie kommt dies deutlich zum Vorschein.





Die anfängliche Bremskraft des 330i ist relativ niedrig, weswegen man so manches Mal ordentlich auf das Bremspedal treten muss, um die gewünschte Bremskraft zu erhalten.





Ich muss an diesem Punkt die Haltbarkeit der Originalbremsen loben. Bei sehr heißem Wetter wurde das Fahrzeug auf der Rennstrecke unter Auskosten der vollen Leistung getestet, und bereits nach 5 Runden ließ sich fast kein Verschleiß feststellen. Die Bremskraft war fast unverändert stark. Das Lenkgefühl sorgt dafür, dass verbesserungswürdige Stellen am Fahrzeug nicht auffallen. Das Fahrzeug liefert im Alltag, auf Bergstraßen und Rennstrecken eine sehr solide Leistung. Die Lenkungsdämpfung und die Reaktionsgeschwindigkeit im vorderen Teil des Autos sind einfach erstklassig.


Fahrerlebnis auf Bergstraßen


Auf den U-förmigen und langen Kurven der Bergstraßen kommt man selten dazu, das Gaspedal voll durchzutreten, was strengere Anforderungen an die Ausgangsleistung des dynamischen Systems im mittleren und vorderen Teil des Fahrzeugs stellt. Aber die Leistung des 330i ist in diesem Bereich wirklich herausragend. Auch bei niedrigen Drehzahlen hat das Fahrzeug genug Kraft und es kommt rechtzeitig zu einem allgemeinen Leistungsanstieg. Mit der genauen Einstellung des Übersetzungsverhältnisses bleibt das Fahrerlebnis insgesamt auf einem konstant hohen Niveau.





Ich denke, auch wenn dieser 330i mit einem Schaltgetriebe ausgestattet ist, wird die Motorleistung auf Bergstraßen nicht enttäuschen.


Auf Bergstraßen wird die Federung selten an seine Grenzen gebracht, sodass unter normalen Umständen die Unterstützung der Federung immer noch ausreichend gut ist und die empfindliche Dämpfung des Stoßdämpfers die Unruhe des Fahrzeugs ausgleichen kann, wenn das Fahrzeug sehr schnell auf der Straße unterwegs ist.


Motorleistung


Der 330i ist ausgestattet mit einem 2,0-Liter-Turbomoter mit einer maximalen Leistung von 258 PS (190 kW) und einem maximalen Drehmoment von 400 Nm. Dazu ist der 330i mit einem 8-Gang-Automatikgetriebe ausgestattet.



2,0-Liter-Turbomoter; maximale Leistung: 258 PS (190 kW); maximales Drehmoment: 400 Nm; Beschleunigung von 0-100 km/h in 6,2 s.


8-Gang-Automatikgetriebe


Beschleunigung


Wir haben vor einiger Zeit einen 330i mit 19-Zoll-Rädern getestet und das Testergebnis lag damals bei 5,57 s. Dieses Mal brauchte der 330i für die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h 5,62 s. Beide Werte lagen über dem offiziell angegebenen Beschleunigungswert.



Die Drehzahlen beim Start liegen bei ungefähr 2800 U/min und die Reifen sind etwas rutschig, aber der Grip wird schnell wiederhergestellt.


Beschleunigung von 0-100 km/h in 5,62 s




Kraftstoffverbrauch


Bei einem Kilometerstand von 103,9 km, einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 31,2 km/h und eingeschalteter Klimaanlage lag der Verbrauch bei 7,9 L/100 km.



Kilometerstand: 103,9 km; Durchschnittsgeschwindigkeit: 31,2 km/h; Kraftstoffverbrauch: 8,16 L; tatsächlicher Kraftstoffverbrauch: 7,9 L


Kraftstoffverbrauchstestergebnisse für den BMW 330i aus dem Jahr 2020. Wetter: bedeckt bei 18 °C; Klimaanlage: ausgeschaltet; Kraftstoffkapazität: voller Tank; Einfahrphase: nein; Kilometerstand: 103,9 km; Straßenabschnitte: Stau/Umgehungsstraße/Autobahn; Durchschnittsgeschwindigkeit: 31,2 km/h; Kraftstoffverbrauch: 8,16 L; tatsächlicher Kraftstoffverbrauch: 7,9 L.


Bremstest


Im Bremstest war die anfängliche Bremskraftabgabe etwas mangelhaft. Um die gewünschte Bremswirkung zu erzielen, muss das Bremspedal ordentlich durchgetreten werden, was sich im Alltag als etwas unangenehm erweist. Im weiteren Verlauf des Bremstests kam es weder zu Überhitzung noch zu Rauchbildung. Insgesamt lässt sich die Bremsleistung als stabil bezeichnen.



Bremsweg von 100-0 km/h: 36,5 m






Elchtest


Die Empfindlichkeit der Front des BMW 330i ist solide und die Dynamik des Hecks ist flexibler als bei der Version mit langem Radstand, sodass die Gesamtdynamik des Fahrzeugs schneller ist, aber genau aus diesem Grund haben die BMW-Ingenieure unterschiedliche Kalibrierungen für das elektronische Assistenzsystem vorgenommen (eine offenere Kalibrierung für das Standardmodell mit längerem Radstand), damit er sich im Sportmodus besser anfühlt und das Fahrerlebnis insgesamt verbessert wird, was jedoch auch zu einer verzögerten Zugriffszeit und einem weniger starken Eingriff des elektronischen Assistenzsystems führt. Sobald das Fahrzeug die Zone B verlässt, hilft das Assistenzsystem dem Fahrzeug langsamer zu werden und die Fahrspur zu korrigieren. Die Testgeschwindigkeit betrugt ca. 74 km/h.






Geräuschtest


Eine weitere wichtige Änderung am neuen 3er ist, dass er nun deutlich leiser ist. Manchmal bemerkt man beim Stop-and-Go auf der Straße fast gar keinen Lärm. Während des Fahrens hört man gelegentlich ein paar Geräusche. Hauptursache dafür ist der Straßenlärm. Dazu tragen die Sportreifen ebenfalls etwas bei, und dennoch ist es im Inneren des Fahrzeugs vergleichsweise leise.



Gemessene Geräusche. Leerlauf: 35,7 dB; 60 km/h: 55,9 dB; 80 km/h: 56,2 dB; 120 km/h: 61,6 dB.


Karosserie und Innenraum



Karosseriegröße: Länge 4719 mm, Breite 1827 mm, Höhe 1459 mm; Radstand: 2851 mm


Das Testauto ist mit 18-Zoll-Rädern und Goodyear Eagle F1 Reifen ausgestattet


Der UI-Effekt der LCD-Instrumententafel sieht hochwertig aus, aber die Erfassung der Fahrdaten ist nicht intuitiv.




Zusätzlich zu den Unterhaltungs- und Verbindungsfunktionen kann der große LCD-Bildschirm mit zentraler Steuerung auch mehr Informationen zum Fahrzeugstatus anzeigen.



Der Testfahrer war 177 cm groß, der Vordersitz war auf den niedrigsten Wert eingestellt und der Kopf hatte nur noch Platz in Größe einer Faust.




Die Vordersitze wurden nicht verstellt, auf der Rückbank hatte der Kopf nur noch vier Finger breit Platz und die Beine hatten Platz in Größe einer Faust und drei Fingern.




Fazit BMW 330i. Vorteile: Hervorragende Antriebsstranganpassung, Ruhe in der Fahrerkabine und Fahrwerksportleistung; Nachteile: zu weiche Bremse.



360°

Details

Gebraucht

Videos

News

Du weißt nicht, welches Auto zu Deinem Lebensstil passt? Frag YesAuto! Unser Kaufberater zeigt Dir alle Informationen, die Du brauchst um die richtige Entscheidung zu treffen.

YesAuto

16 Sept. 2020