Yesautor

1

Ralf Kund

Motorjournalist seit fast einem Vierteljahrhundert. Die letzten 14 Jahre war ich bei Auto Bild Sportscars sehr sportlich unterwegs.

2

Das erste Gefährt: ein 90er Scirocco GT2. Weitere verflossene Lieben: Alfa 166 und BMW e36. Nach dem Studium bei einem 4x4-Magazin in Schlamm und Geröll zum Redakteur geformt.

3

Ich heiße Julian und bin seit einigen Jahren als Journalist und Content Creator in der Automobilbranche tätig. News, neue Technologien und Praxistipps für den Alltag sind meine Lieblingsthemen.

Servus! Ich bin der Matze, seit 15 Jahren Journalist, seit 2020 Senior Editor bei YesAutoDE.

The Car Crash berichtet über die neuesten Entwicklungen auf dem Automarkt.

Die ersten drei Autos waren Enten. Dass der Einstieg in den Motor-Journalismus übers Studium der Religionspädagogik und Sport-Journalismus 20 Jahre später erfolgte, steht aber nicht im Zusammenhang.

„Schweigen kann Gold sein.“ Niemand muss sich selbst belasten. Seit über 20 Jahren Anwalt und Strafverteidiger aus Leidenschaft. Gern mit dem Auto unterwegs zum Gerichtstermin.

2005 irgendwas mit Medien, 2014 irgendwas mit Autos angefangen. Den Hybrid 2020 gezündet und seitdem freiberuflicher Redakteur für YesAutoDE.

Ein Leben lang Benzinverrückt, seit einigen Jahren Motorjournalist, seit kurzem auch auf YesAuto mit einem Herz für Gebrauchtwagen - das bin ich.

Christiane Habrich-Böcker berichtet seit vielen Jahren über die Automobilbranche. Ihr Motto dabei: "Du sollst nicht langweilen!"

Angesagte Themen

Motorsport: Spannung beim DTM-Finale und im F1-Kampf

Spannung pur am Wochenende in Nürnberg: erstmals in ihrer Geschichte trägt die DTM ihr Saisonfinale mit dem Highlight-Rennen auf dem Norisring aus. Die zwei abschließenden Läufe des Jahres (jeweils Samstag und Sonntag um 13 Uhr live im TV bei Sat.1) auf dem Stadtkurs werden dabei zum Showdown um den Titel zwischen gleich vier Fahrern! Als Favorit ins Finale geht naturgemäß der Gesamtführende Liam Lawson. Mit 206 Punkten liegt der neuseeländische Ferrari-Pilot aus dem Red-Bull-Nachwuchsprogramm 14 Zähler vor Herausforderer Kelvin van der Linde aus Südafrika, der für Audi antritt. Außenseiterchancen haben beim Saisonabschluss aber auch noch Maxi Götz von Markenmeister Mercedes mit 180 Punkten und BMW-Pilot Marco Wittmann mit 165. Satte 56 Zähler kann ein Pilot am Wochenende maximal noch einfahren. Sollte sich Wunderknabe Lawson den Titel schnappen, wird er im Alter von gerade einmal 19 Jahren zum jüngsten DTM-Champion aller Zeiten. Experten prophezeien ihm längst eine goldene Zukunft in Richtung Formel 1, nicht zuletzt wegen seines prominenten Förderers: "Wie es für mich weitergeht, wird Red Bull entscheiden", weiß auch Lawson selbst, streut der DTM vor seinem womöglich letzten Wochenende in der Serie aber dennoch Rosen: "Ich kann nur sagen, ich liebe diese Meisterschaft, sie ist echt toll." Herausforderer Van der Linde würde gerne verhindern, dass sich Lawson mit dem Titel aus dem Staub macht. "Liam hat eine schwere Last auf seinen Schultern, denn alle jagen ihn. Jetzt wi

Motorsport: Spannung beim DTM-Finale und im F1-Kampf

Verrückte Luxus-Welt: Accessoires von Bugatti

Eine ganz eigene Welt betritt, wer sich mit der Marke Bugatti auseinandersetzt. Das ist nicht ganz so einfach für Otto Normalverbraucher, denn die Autos sind sehr selten und man sieht sie kaum. Wie besonders die Welt der Bugatti-Besitzer ist, mögen zwei Zahlen verdeutlichen: Im Schnitt hat jeder Bugatti-Besitzer einen Fuhrpark von etwa 40 Autos. Und: Die 450 gebauten Veyrons haben nicht etwa 450 verschiedene Besitzer, sondern deutlich weniger. Das liegt daran, dass ein guter Teil der Kundschaft nicht nur ein Exemplar gekauft hat. In dieser Welt wirkt es dann auch nicht mehr so verwunderlich, dass Bugatti vor kurzem seinen ersten Billardtisch ausgeliefert hat. Der wird zwar nicht von Bugatti, sondern von der Firma IXO hergestellt, trägt aber neben dem Bugatti-Logo auch noch andere Attribute der französischen Edelmarke. Da ist zum einen der Preis, der bei rund 250.000 Euro liegt. Dazu kommen edle Materialien wie Kohlefaser, Aluminium, Titan und bestes Leder, die man in und an den Autos und dem Billardtisch findet. So ist etwa der Rahmen aus gefrästem Alu, das mit Titan verstärkt wurde. Die im Preis inbegriffene Queue-Halterung besteht aus Carbon und hat einen 13-Zoll-Touchscreen, der den Punktestand anzeigt und über den die Tischbeleuchtung gesteuert werden kann. Auch die Queues bestehen aus Carbon, ihre Endstücke sind aus anodisiertem, CNC-gefrästem Aluminium und habe dasselbe Design, wie die Knöpfe im Bugatti Divo. Der Bugatti Divo könnte auch Bugatti Grumpy heißen Doch es

Verrückte Luxus-Welt: Accessoires von Bugatti

Der September in Zahlen

Neuzulassungen. Laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) wurden im September 196.972 Autos neu zugelassen. Das war rund ein Viertel weniger als im Vorjahresmonat und der schwächste September-Wert seit 1991. Auf das Jahr gesehen liegt der deutsche Automarkt bislang mit rund zwei Millionen Fahrzeugen mit 1,2 Prozent im Minus. Pendler. Deutschlands Pendler bevorzugen nach wie vor das Auto: Zwei Drittel der Beschäftigten (68 Prozent) fuhren 2020 mit dem Pkw zur Arbeit – auch bei kurzen Strecken. Rund 13 Prozent nutzten laut Statistischem Bundesamt im vergangenen Jahr öffentliche Verkehrsmittel für den Arbeitsweg. Auf das Fahrrad schwang sich jeder zehnte. Porsche-Stand am Wittelsbacherplatz in München. (Foto: VDA) IAA Mobility. Rund 400.000 Besucher hat der Branchenverband VDA zwischen dem 7. und 12. September auf der neu gestalteten IAA Mobility gezählt. Bei der vorherigen IAA in Frankfurt registrierte man 560.000 Gäste. Doch die Veranstaltung lief eine Woche länger. Die nächste IAA Mobility soll vom 5. bis 10. September 2023 in München stattfinden. Stromverbrauch. 15,5 Terrawattstunden Strom wurden in Deutschland 2019 bei der Herstellung von Kraftwagen- und Kraftwagenteilen verbraucht. Rund die Hälfte davon entfällt auf die Produktion von Pkw-Motoren, wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des Parlaments hervor geht. Der Anteil der Auto-Industrie am gesamten industriellen Stromverbrauch in Deutschland beträgt 7,1 Prozent. Staus. Es gab in diesem Sommer deutlich

Der September in Zahlen

Aston Martin Valhalla: 3 Fragen beantwortet

Das Valhalla-Konzept nähert sich immer mehr der Serienreife (Alle Bilder: Aston Martin) Welche Werte soll die Valhalla transportieren? Astons Martin Valhalla ist das neueste und bedeutendste Produkt der bisherigen Project Horizon-Strategie der Marke. Die Briten wollen Best-in-Class-Standards für Leistung, Dynamik und Fahrspaß setzen und den Übergang von Verbrennungsmotoren zu Hybrid- vollelektrischen Antriebssträngen vorantreiben. Mit dem ersten Mittelmotor-Hybrid betritt die Marke Neuland, soll aber die Verbindung zur Formel 1 symbolisieren. Dieses Know-How hat Aston Martin neben Chassis, Aerodynamik und Elektronik vor allem in den hochmodernen Hybridantriebsstrang gesteckt und einen Supersportwagen kreiert, der ein neues, auf den Fahrer zugeschnittenes, Fahrerlebnis bieten soll. Das Handling sei punktgenau, der Antrieb unglaublich und die Mischung aus sofortigem batterieelektrischem Drehmoment und der Intensität eines V8-Motors soll für atemberaubenden Fahrspaß. Welche Motoren stecken unter der Haube? Das pulsierende Herz der Valhalla ist der brandneue PHEV-Antriebsstrang mit drei Motoren: allen voran ein in der Heckmitte montierter 4,0-Liter-Biturbo-V8-Motor. Der fortschrittlichste, reaktionsschnellste und leistungsstärkste V8-Motor, der je in einem Aston Martin verbaut wurde, verfügt über eine Flatplane-Kurbelwelle für verbessertes Ansprechverhalten. Er dreht bis 7200 U/min und entwickelt 750 PS, er sendet den Antrieb ausschließlich an die Hinterachse. Er atmet durch

Aston Martin Valhalla: 3 Fragen beantwortet

Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé: Neue Ausstattungsoptionen

Zum Modelljahr 2021 stehen für das Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé nochmals erweiterte Ausstattungsoptionen bereit. Bei den Außenfarben gibt es die neuen Töne „spektralblau metallic“ und den Mattlack „spektralblau magno“, so dass Kunden nun insgesamt zwischen drei Mattlacken, fünf Metallic-Tönen und zwei Uni-Farben wählen können. Außerdem verfügbar ist das „AMG Night-Paket II“ mit zahlreichen Exterieur-Highlights in Dark Chrome und in Schwarz. Neu ist auch die Kombination aus Night-Paket und Carbon-Paket sowie die Möglichkeit, die Frontansicht der Sechszylinder-Versionen an den Look der Achtzylinder-Modelle anzugleichen. Ebenfalls ausgebaut wurde das Angebot an AMG-Rädern, es umfasst nun unter anderem neue 20-Zoll-Leichtmetallräder im 10-Doppelspeichen-Design und 21-Zoll-Schmiederäder im 5-Doppelspeichen-Design. Auch rot lackierte Bremssättel lassen sich jetzt für die Sechszylinder-Modelle auf Wunsch ordern. Im Interieur neu ist das serienmäßige „AMG Performance“-Lenkrad im Doppelspeichen-Design und fugenlos integrierten Schaltflächen. Zudem bestehen dank neuer Farben und Leder-Kombinationen sowie einem breit gefächerten Angebot an Zierteilen erweiterte Möglichkeiten zur Individualisierung. Für das neu abgestimmte Fahrwerk „AMG Ride Control+“ verspricht der Hersteller, dass es sich noch präziser an unterschiedliche Fahrbedingungen und Fahrprogramme anpasse und so eine größere Spreizung zwischen Komfort und Fahrdynamik biete. Die Sechszylinder-Varianten des AMG GT 4-Tü

Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé: Neue Ausstattungsoptionen